Ausflug

Die Ausflüge in den Garten werden nun trotz teilweise nasskalter Witterung immer länger. Den Welpen macht das nichts aus, sie spielen und toben vergnügt durch den Regen und durch das nasse Gras, um dann erschöpt und eng zusammengekuschelt draußen in ihrer Hütte zu schlafen. Die Ruhezeiten sind immer noch sehr lang, nur nach dem Fressen sind alle fit für eine Spielrunde. War Mila bisher eine absolut fürsorgliche und aufopfernde Mutter, zeigt sich nun, dass sie den Welpen etwas beibringen möchte. Sie schleppt das Spielzeug an, legt sich auf den Boden und fordert zum Toben auf, sie schlichtet unnachgiebig grobe Rangeleien, bei dem ein Welpe laut qietscht (meist sind es die Rüden, die die Hündinnen unterwerfen wollen) und nicht zuletzt verbietet sie nun immer mehr das Säugen und schaut interessiert zu, wie die Welpen ihre Fleischmahlzeit einatmen. Ja, anders kann man das wirklich nicht beschreiben, schon die Jüngsten zeigen hier ein absolut typisches Labradorverhalten. Interessant ist auch, dass Mila nicht den kleinsten Fleischkrümel wegnimmt, das hatte ich vorher nicht erwartet.