Der Abschied naht…

Schon beim Tippen der Überschrift wird mir ganz schön mulmig zumute…:( Die Zeit ist so verflogen, auch dank der zahlreichen lieben Besucher (Menschen und Hunde!), bei denen ich mich einmal ganz herzlich bedanken möchte. Ihr habt entschieden mit dazu beigetragen, dass meine Welpen bestens sozialisiert abgegeben werden können und Ihr seid alle beim nächsten Wurf wieder herzlich willkommen!

Einige Welpen verlassen schon an diesem Wochenende unser Zuhause und ich bin wieder sehr froh, dass sich so tolle Familien bei uns gemeldet haben. Ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen.

Ein süßer Rüde ist noch auf der Suche nach seiner Familie.

Unsere kleinste Maus hat schon einen ganz schönen Dickkopf, weil sie sich gegen alle anderen durchsetzen muss.

Noch zwei Wochen bei Mama

Nun beginnt eigentlich die schönste aber zuleich für mich stressigste Zeit mit den Welpen. Kleine, fertige Hunde mit allem Willen, Spiel- und Beißtrieb, immer kürzere Schlafenszeiten, das zehrt ganz schön an den Nerven. Wenn dann aber alle im Garten unter dem Walnussbaum schlafen oder mit Anni und der Mama spielen, dann geht einem so das Herz auf. Inzwischen gibt es drei Fleischmahlzeiten am Tag und immer noch wertvolle Muttermilch. Die Besucher geben sich bei uns die Klinke in die Hand, die Welpen lernen sehr viele neue Menschen kennen, wir haben schon tolle Welpeneltern gefunden, einige Rüden sind noch auf der Suche nach einer neuen Familie.

Und täglich grüßt der Zuckerschock

Wir sind nun fünf Wochen alt und schaffen es locker, alle Besucher um den Finger zu wickeln, so dass unsere Ziehmama manchmal spaßeshalber meint, sie müsste Taschenkontrollen durchführen. Dabei gehts uns doch richtig gut in dem großen Garten und dem super Sommerwetter. Eigentlich mögen wir die Sonne gar nicht so sehr, sondern liegen viel lieber im Schatten und sind auch nur morgens und abends richtig fit und aktiv. Wir bekommen nun zwei komplette Fleischmahlzeiten und dürfen immer noch bei unserer Mama trinken. In den letzten Tagen waren auch schon einige neue Menschen da und haben uns angeschaut, sie haben sehr gut gerochen und bestimmt würde es uns bei ihnen auch gut gehen. Aber ein paar Wochen geniessen wir noch die Ruhe und Geborgenheit bei unserer Mama.

Erste Schritte ins Freie

Endlich ist es nun soweit, und unsere Babies verlassen das Haus Richtung Garten. Aber wohl eher Richtung Haustür. Denn der Weg dorthin ist so anstrengend, dass sie meist schon nach einer kurzen Spieleinheit gemütlich auf den kühlen Fliesen schlummern. Die Temperaturen diese Woche lassen kaum Energie für größere Unternehmungen und so sitzen wir eigentlich die gesamte Woche vor der Haustür. Futtertechnisch hat sich auch einiges getan, es gab die ersten Leckerbissen vom Huhn. Alle fraßen mit sehr großem Appetit. Trotzdem steht die Muttermilch noch als Hauptnahrung im Mittelpunkt, das ist für vier Wochen alte Welpen eine sehr beachtliche Leistung von Mila. Wir hatten nun auch schon jede Menge Besucher diese Woche, aber die Welpen sind eher noch mit sich selbst und dem Welt entdecken beschäftigt.

Hallo Welt, wir kommen

dav

Unsere Wonneproppen werden von Tag zu Tag größer und die meisten von ihnen haben die 1-kg-Marke geknackt. Nun wird es langsam interessanter, denn es gibt nicht nur Trinken und Schlafen. Die Wurfbox wird erforscht und bei einigen Welpen öffnen sich seit heute langsam die Augenlider. Erste Bellversuche werden unternommen. Und es wird auch vorsichtig am Bruder oder an der Schwester geknabbert. Mila wirkt sehr viel erfahrener und geniesst ihre Mutterschaft sehr.

Wir sind 7 Tage jung

Heute sind die Babies nun schon eine Woche alt, und man kann ihnen förmlich beim Wachsen zuschauen. Unsere beiden dicksten Brummer wiegen bereits über 800g. Mila ist durch ihre Erfahrungen mit dem letzten Wurf eine noch entspanntere und liebevollere Mama geworden, es ist eine Freude, ihr zuzusehen. Sie nimmt sich nun endlich auch wieder ihre Auszeiten und geht mit auf etwas längere Spaziergänge oder frisst in Ruhe ihre Lammknochen, die sehr wichtig für den erhöhten Kalziumbedarf sind. Wie immer läuft nun die Waschmaschine gefühlt den ganzen Tag, aber noch ist es ja die Ruhe vorm Sturm.

Tag 59, Plötzlich sind sie da

Wie schon die Überschrift erahnen lässt, wurden wir von der frühen Geburt etwas überrascht. Wir haben erst zwei Tage später damit gerechnet. Um so dankbarer und glücklicher sind wir, dass alles reibungslos geklappt hat. Mila schenkte uns 5 kräftige Rüden und zwei süße Hündinnen, alle in einem tollen schokobraun. Nun erholen wir uns erst einmal alle von der schlaflosen Nacht und freuen uns auf einen spannenden Welpensommer mit hoffentlich ganz viel Besuchern und Interessenten.

  1. Rüde, blau 400g
  2. Rüde, grün 390g
  3. Rüde, gelb 360g
  4. Rüde, braun 320g
  5. Rüde, schwarz 390g
  6. Hündin, rosa 390g
  7. Hündin, lila 350g
dav

Tag 53, der Countdown läuft

Unser letzter Wurf wurde am Tag 60 geboren, das wäre der nächste Sonntag. Momentan sind noch keinerlei Anzeichen zu sehen. Mila geniesst es, den ganzen Tag im Schatten zu liegen, laufen mag sie jetzt nicht mehr länger als 20 Minuten. Sie hat eine ganz schöne Murmel dran, wir spüren auch schon seit ein paar Tagen die Welpen. Heute haben wir die Wurfbox aufgestellt. Anni ist etwas unruhig, beide Hündinnen sind zur Zeit sowieso sehr anhänglich. Die Fleischration habe ich nur leicht erhöht, damit Mila eine leichte Geburt hat und möglichst wenig Übergewicht. Sie sieht richtig glücklich aus, ihr Fell glänzt und sie geniesst die Trächtigkeit sehr.

Tag 38, B-Wurf

Unsere Mila wurde vor 5 Wochen von dem Traumrüden Zteen brown Quinn von den Bodyguards auf natürlichem Wege gedeckt und nun endlich können wir den langersehnten wachsenden Bauch sehen. Obwohl wir schon von Anfang an sicher waren, haben wir doch noch auf dieses Zeichen gewartet, da wir in unserer natürlichen Zucht den Ultraschall vermeiden möchten.

Zteen brown Quinn von den Bodyguards

Adieu

Nun sind bei uns ein paar traurige Tage vergangen, denn unsere Welpen sind zu ihren Familien gezogen. Doch schon nach kurzer Zeit erreichten uns die ersten Fotos und Videos von glücklichen Welpenfamilien, so dass wir uns wieder freuen konnten. Die letzten Tage hat unsere Bande noch einmal richtig aufgedreht und allerlei Unsinn verzapft. Die Löcher im Garten müssen wir jetzt erst einmal wieder alle zubuddeln. Am Montag besuchte uns die Tierärztin und war wirklich begeistert, so gesunde, kräftige und fröhliche Welpenkinder zu sehen. Wir wünschen allen Familien von Herzen alles Gute mit ihrem neuen Familienmitglied und freuen uns schon, hoffentlich alle einmal bei einem Treffen wieder zu sehen!

Welpen werden nach und nach abgegeben

Die Tage bis zur Welpenabgabe kann man nun an zwei Händen abzählen, und es ist noch einiges zu tun. Die Welpen sehen das anders. Die Ruhezeiten werden deutlich kürzer und nach dem Aufwachen wird eindeutig zu Essen, Beschäftigung oder Spiel aufgefordert. Nur in der Nacht ist die erfreuliche Wende eingetreten, dass die Babies von ca. 22 Uhr bis früh um sieben durchschlafen. Sollten sie wach sein, verhalten sie sich so leise, dass man nichts hört. Natürlich ist dann tagsüber viel Energie vorhanden, so dass wir nun immer öfter Touren an andere Orte in der Nähe vornehmen und alle erkunden ganz neugierig die fremde Umgebung. Auch hatten wir nun bereits mehrfach Besuch von anderen Hündinnen und Rüden, aber das Interesse aneinander war eher verhalten. Natürlich gab es keinerlei Aggressionen.
Höhepunkt in dieser Woche war ein großes Fotoshooting mit der Tierfotografin Sigrid Starick. Über mehrere Stunden nahm sie sich Zeit, die Welpen beim Spielen, Fressen und Schlafen zu begleiten und tolle Fotos zu schießen.
Alle Welpeneltern waren nun mindestens einmal zu Besuch und wir freuen uns wirklich sehr, so tolle Familien gefunden zu haben!

Traumwetter mit besten Aussichten

Wir sind so dankbar für das Traumwetter momentan, das Thermometer klettert jeden Tag über die 20-Grad-Marke, und wir verbringen nun den Tag komplett im Freien. Heute haben wir sogar ein kleines Badebecken aufgebaut und Mila hat den Welpen gezeigt, wie man mit den Füßen im Wasser scharrt. Langsam wird jeder noch so kleine Winkel des Gartens erkundet und die Mutigsten trauen sich schon außer Sichtweite und laufen um die Ecke des Hauses. Mila beobachtet die Ausreißer sehr genau und kommen sie nicht nach einigen Minuten zurück, schaut sie nach, was sie so treiben. Rangeleien untereinander sind aber nach wie vor die beliebteste und häufigste Beschäftigung. Manchmal machen wir mit einzelnen Welpen kurze Ausflüge, um einmal andere Gerüche kennenzulernen.
Die Welpen wiegen nun alle ungefähr vier Kilo, die Rüden etwas mehr. Alle erhalten drei komplette Fleischmahlzeiten bestehend aus gewolftem Rind, Lamm oder Huhn, gewolfte Knochen und etwas Fett. Es wurde auch schon an einer Möhre oder an Lammpansen geknabbert.

Ausflug

Die Ausflüge in den Garten werden nun trotz teilweise nasskalter Witterung immer länger. Den Welpen macht das nichts aus, sie spielen und toben vergnügt durch den Regen und durch das nasse Gras, um dann erschöpt und eng zusammengekuschelt draußen in ihrer Hütte zu schlafen. Die Ruhezeiten sind immer noch sehr lang, nur nach dem Fressen sind alle fit für eine Spielrunde. War Mila bisher eine absolut fürsorgliche und aufopfernde Mutter, zeigt sich nun, dass sie den Welpen etwas beibringen möchte. Sie schleppt das Spielzeug an, legt sich auf den Boden und fordert zum Toben auf, sie schlichtet unnachgiebig grobe Rangeleien, bei dem ein Welpe laut qietscht (meist sind es die Rüden, die die Hündinnen unterwerfen wollen) und nicht zuletzt verbietet sie nun immer mehr das Säugen und schaut interessiert zu, wie die Welpen ihre Fleischmahlzeit einatmen. Ja, anders kann man das wirklich nicht beschreiben, schon die Jüngsten zeigen hier ein absolut typisches Labradorverhalten. Interessant ist auch, dass Mila nicht den kleinsten Fleischkrümel wegnimmt, das hatte ich vorher nicht erwartet.

Wurfbox ist Geschichte

Die Welpen sind nicht mehr in der Wurfbox zu halten, deshalb verbringen wir nun einen Teil des Tages im Freien. Die ersten Schritte im feuchten Gras haben sich vorgestern nur die Allermutigsten getraut, der Rest der Babies hat die Stunden schlafend auf der kuscheligen Decke oder in der Transportbox verbracht. Zwei Tage später sah dies allerdings schon wieder ganz anders aus, und der Radius um die Decke wurde immer größer. Das Interesse an Spielzeug ist langsam erwacht und das eine oder andere Plüschtier wird vorsichtig hinter sich her gezogen. Meistens sind die Welpen jedoch mit sich selbst beschäftigt. Die Milchzähne sind schon richtig schön zu sehen, deshalb gab es heute die erste Mini-Fleischmahlzeit, gewolftes Hühnerfleisch. Es wurde mit großem Appetit gefressen und hat labradortypisch natürlich bei weitem nicht gereicht. Die ersten Welpeneltern waren zu Besuch und es ist eine Freude zu sehen, wie gut sich alle bereits auf ihren „Nachwuchs“ vorbereitet haben.

Entwicklungssprung

Der Entwicklungssprung vom letzten Sonntag zu heute ist nahezu riesig! Ich weiß gar nicht, was ich zuerst berichten soll. Das Wichtigste für uns ist natürlich vorrangig das Gewicht, hier haben fast alle Welpen die Zwei-Kilo-Marke erreicht, zwei stehen kurz davor. Desweiteren sind nun alle Augen geöffnet und man erkennt bei einigen deutlich, dass sie Gegenständen oder Geschwistern hinterher schauen. Das Laufen klappt immer besser, sieht aber trotzdem noch sehr tapsig aus und endet meist nach wenigen Schritten in einem Bauchklatscher. Die Wurfbox wird nicht mehr so gern als Toilette benutzt, also stürmen alle Babies nach dem Trinken eifrig zum Ausgang und fordern lautstark die Öffnung des selbigen. Ist der Ausgang offen, schieben sich die Mutigsten von allen ein paar Zentimeter über den schrägen Rand, rutschen ein wenig nach vorn und beginnen ein klägliches Geschrei, weil sie sich vorwärts nicht weiter trauen, hinten aber die Geschwister drängen. Wir helfen hier momentan ein wenig nach, und die meisten haben jetzt schon begriffen, was sie machen sollen. Momentan gibt es noch ausschließlich Muttermilch, wir schauen, wie die Gewichtszunahme und die Zahnentwicklung in den nächsten Tagen laufen. Das Lustigste in dieser Woche waren die beginnenden Rangeleien und die ersten Knurr- und Bellversuche. Es wird schon in den Schwanz gezwickt, Mila wird am Ohr gerupft und zwei Rüden standen sich schon in Drohgebärden gegenüber und übten fleissig, ihr Revier zu verteidigen.

Gehversuche

Und wieder ist es unsere Erstgeborene, die uns heute zum ersten Mal mit einem Auge anblinzelt. Richtig sehen können die Welpen allerdings erst um den 18. Tag (heute ist Tag 13), so dass der Tagesablauf weiterhin größtenteils aus Trinken und Schlafen besteht. Allerdings konnten wir gestern Abend mit großer Freude beobachten, dass einige Welpen die ersten unsicheren Gehversuche unternahmen. Einer fing an und plötzlich watschelten ein paar andere in der Wurfbox hinterher, was sehr lustig anzusehen war. Auch wird ab und zu schon ein vorsichtiges Bellen geübt, wenn der Andrang an den Zitzen zu groß ist oder Mila nicht schnell genug in der Wurfbox erscheint. Diese entdeckt nämlich langsam auch wieder den Spass an großen Gassirunden und läuft jetzt wieder bis zu einer Stunde draußen mit. Die Welpen wiegen nun bereits alle über ein Kilo, einer bereits sogar 1.400g.

Welpenupdate

Bereits nach 6 Tagen haben alle Welpen ihr Geburtsgewicht verdoppelt, das ist eine stolze Leistung! Der schwerste Welpe, unsere erstgeborene, schwarze Hündin wiegt bereits 890g! Die Augen und Ohren der Babies sind weiterhin geschlossen, vorwärts geht es nur nach Geruchssinn und mit paddelartigen Bewegungen, wobei das Köpfchen noch etwas unbeholfen hin und her schaukelt. Mila hat sich nun vollständig von der Geburt erholt und verlässt sogar zweitweise die Wurfbox, sie bleibt aber in der Nähe und beim kleinsten Jammern, rennt sie sofort wieder zurück zu den Welpen. Besucher werden schon der Wohnungstür lautstark verbellt, so dass wir noch einige Tage warten werden mit Besuchen. Die Futterration ist nach wie vor verdoppelt und endlich nimmt sich Mila auch wieder Zeit, Knochen zu fressen, damit ihre Kalziumversorgung und die der Welpen gesichert ist.

Fotos von unseren Welpen

Die Welpen sind nun drei Tage alt, und langsam kehrt Ruhe in der Welpenstube ein. Mila ist eine überaus eifrige und liebevoll besorgte Hundemutter, die sich rührend um ihren Nachwuchs kümmert. Sie verlässt nur höchst widerwillig die Wurfbox, zum Gassi gehen kann man sie nur mit vielen Leckerli überreden und das Essen wird momentan in Rekordzeit heruntergeschlungen, damit sie wieder zu ihren Babies kommt. Sie hat sich sehr gut von der Geburt erholt, die Futterration hat sich durch das Säugen momentan verdoppelt. Die Babies haben schon erfreulich an Gewicht zugelegt, alle haben bereits die 500g-Marke geknackt. Die Waschmaschine läuft von früh bis spät, und die Nächte sind auch alles andere als erholsam, aber wenn man dann vor der Wurfbox steht, ist dies alles vergessen.

Unsere Welpen sind da! – Tag 60 des A-Wurfs

Am Montag schenkte uns Mila nach einer völlig komplikationslosen Geburt sieben wunderschöne schokobraune und schwarze Welpen. Zuvor hechelte Mila die ganze Nacht und am Morgen begann sie auf der täglichen Gassirunde plötzlich zu pressen, sodass wir uns sputeten wieder ins Haus zu kommen. 8:44 Uhr setzten dann die Presswehen vollständig ein und bereits 8:53 Uhr war unser erstes schwarzes Mädchen mit stolzen 420g geboren.

  1. 08.53 Uhr Mädchen, schwarz, 420g, rosa
  2. 09.17 Uhr Rüde, braun, 390g, orange
  3. 09.32 Uhr Rüde, braun, 430g, weiss
  4. 10.14 Uhr Rüde schwarz, 340g, grün
  5. 10.52 Uhr Mädchen braun, 340g, lila
  6. 12.36 Uhr Mädchen, braun, 360g, gelb
  7. 14.14 Uhr Rüde, braun, 330g, ohne Band

Bilder folgen ganz bald, wir wollen der frischgebackenen Familie ein wenig Ruhe lassen.

Tag 53 des A-Wurfs

Noch zehn Tage bis zur Geburt und die Vorfreude auf die Welpen, die wir nun endlich unter der Bauchdecke fühlen und sogar sehen können, steigt, so dass wir langsam mit dem Aufbau der Wurfbox beginnen. Mila geht es sehr gut und wenn alle Familienmitglieder auf die Gassirunde mit gehen, läuft sie sogar noch über eine Stunde mit, so als ob sie sich im Rudel beschützt fühlt. Zu zweit will sie schon nach wenigen Minuten wieder zurück. Sie frisst nach wie vor mit großem Appetit, ihre Ration wurde um ca. 20% erhöht. Die Haare am Bauch werden immer weniger, dafür haben sich die Zitzen merklich vergrößert. Die Welpen wären ab dem heutigen Tag lebensfähig.

Bauchumfang: 83 cm

Tag 46 des A-Wurfs

Mila hat bereits ein kleines Schwangerschaftsbäuchlein und geniesst jede Streicheleinheit nun ganz besonders. Große Runden werden nur noch mit ganz viel Zureden gelaufen. Im Gegensatz dazu ist der nun etwas umfangreicher gefüllte Napf noch schneller leer als zuvor.

Momentan gibt es nur das hochwertigste Wildfleisch, Weiderind, Bio-Lamm und Ziege.

Bauchumfang sind jetzt 74cm.

Tag 30 des A-Wurfs

Nach 30 Tagen Bangen und Hoffen holen wir heute endlich das Maßband heraus und können unser Glück kaum fassen: 64 cm Bauchumfang! Und das ohne jegliche Zufütterung. Zusammen mit dem glasklaren Schleim an Tag 22 sind wir nun sicher, dass alle Zeichen auf eine Trächtigkeit hinweisen.

Tag 26 des A-Wurfs

Über drei Wochen ist der Deckakt nun her und es sind immer noch keinerlei große Veränderungen sichtbar. Trotz steigender Zweifel warten wir weiter geduldig ab, da wir in unserer natürlichen Hundezucht den Ultraschall vermeiden wollen.

Die ersten 20 Tage des A-Wurfs

Nach dem Decken, für das wir zu einem schwarzen Rüden nach Berlin gefahren waren, sind sowohl Mila als auch wir erschöpft aber auch erleichtert und vor allem erwartungsvoll. Die ersten Tage vergehen dennoch ohne merkliche Veränderungen, was die Spannung steigen lässt. Einzig das Kuschelbedüfnis nimmt zu.

Bauchumfang sind 60cm!

Kuschel!